Mensen und Cafeterias

Ausgewogenheit von Menüs

Unsere Gesundheit wird durch unsere Ernährung in erheblichem Masse beeinflusst. Der MNI gibt die Ausgewogenheit eines Menüs in sogenannten «Ernährungsphysiologischen Balancepunkten» (EBP) an. Je mehr qualifizierende und je weniger disqualifizierende Nährstoffe im Menü enthalten sind, desto höher ist der EBP-Wert und somit die Ausgewogenheit der Speise.. Qualifizierende Nährstoffe: – Ungesättigte Fettsäuren – Früchte und Gemüse – Proteine und Kohlenhydrate Disqualifizierende Nährstoffe: - Fett - Zucker - Salz - Energie Die Berechnungsgrundlage der EBP bezieht sich auf die ernährungsphysiologischen Anforderungen einer gesunden, erwachsenen Person zwischen 19 und 65 Jahren mit vorwiegend sitzender Tätigkeit (z. B. Büroangestellte). Die mit dem Herz-Symbol ausgezeichneten Gerichte sind optimal ausgewogen, d.h. das Menü liefert die empfohlene Zusammensetzung und Menge aller im EBP-Modell berücksichtigten Nährstoffelemente.